Logo mit Schachfiguren Schachverein
Bad Oldesloe von 1948
Logo: Oldesloe und Schachbrett
Sie sind nicht als Mitglied einloggt, aber als Gast herzlich willkommen.
Symbol: HauptmenüHome/News SV Bad Oldesloe
Symbol: HauptmenüÜber den SV Bad Oldesloe
Symbol: Untermenü DWZ-Turniere
Symbol: Untermenü Aktuelle Wettkampfberichte
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2006/2007 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2007/2008 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2008/2009 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2009/2010 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2010/2011 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2011/2012 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2012/2013 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2014/2015 komplett
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2015/2017
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2017/2019
Symbol: Unter-Untermenü  Saison 2019/2020
Symbol: Untermenü Mitgliedsliste
Symbol: Untermenü Galerie
Symbol: HauptmenüJugendschach
Symbol: HauptmenüVereinsmeisterschaft
Symbol: HauptmenüStadtmeisterschaft
Symbol: HauptmenüSchnellturniere
Symbol: HauptmenüMonatsblitz
Symbol: HauptmenüTermine
Symbol: HauptmenüLogin, Statistik & Impressum
Heute
Besucher
Seitenaufrufe
Gesamt seit dem
Besucher
Seitenaufrufe

Berichte aus dem aktuellen Spielbetrieb


Bezirksliga Ost(A):1. Runde am 03.11.2021. : 4,5 : 3,5 Bad Oldesloe I vs. Bargteheide II

Here we go again


Mitten in einer immer noch anhaltenden und sich weiter verschlimmernden Pandemie sollte es nun so weit sein. Die allseits beliebten und höchst spannenden Punktspiele starteten wieder. Mann muss dazu sagen, dass die Saison bezogen auf ihre Termine relativ kurzfristig geplant wurde, aufgrund der oben genannten Pandemie. Trotzdem lassen sich Schachspieler davon nicht unterkriegen und es meldeten sich auch für diese Saison zahlreiche Vereine aus ganz Schleswig-Holstein. Hier auch einmal ein Lob an den Staffelleiter Martin Reinke für das organisieren und leiten der neuen Saison. Aber als wäre das nicht genug kam dann auch noch die Sache mit dem Reformationstag aka. Halloween. Anscheinend (war mir zumindest nicht ganz bewusst) vermietet die Stadt grundsätzlich keine Räumlichkeiten an gesetzlichen Feiertagen. Und da wir ausschließlich in städtischen Gebäuden spielen, war dies ein großes Problem, welches mir auch noch recht kurzfristig mitgeteilt wurde. Und unsere Gegner konnten so schnell tatsächlich auch kein Lokal klarmachen. Daher hat auch in dem Punkt Martin das Schiff sicher in den Hafen gefahren, als er mir das Segeberger Spiellokal anbot. Nochmal ein Riesendankeschön!

Nun zum Match an sich.
Es spielten unsere 1. Mannschaft gegen Bargteheide 2 und unsere 2. Mannschaft gegen Bargteheide 3. Noch 3 Wochen vor der Begegnung war ich der Überzeugung, dass wir aufgrund der gemeldeten Spieler unserer Gegner klar den Kürzeren ziehen würden, da wir auch spielertechnisch starke Rückschläge akzeptieren mussten. Doch unverhofft kommt oft.
Die erste Überraschung war, dass alle Spieler (großenteils Kinder) wirklich auch pünktlich zum vereinbarten Ort kamen und wir reibungslos das Spielmaterial ins Auto und später dann auf die Tische bekamen. Gerade weil alles so „glatt“ verlief, fragte ich mich, was an anderer Stelle schieflaufen würde. Und mein Gefühl lag gar nicht so falsch. Dummerweise gab es ein kleines Problem bei der Kommunikation, weshalb unser Brett 2 nicht antrat. Im Gegenzug teilte mir der gegnerische Mannschaftsführer mit, ihr Brett 1 wäre spontan schwer krank geworden. Daher direkt zu Beginn 1 – 1. An Brett 3 spielte Heiko Behsen gegen Peter, Späte. Gegen einen DWZ-losen Gegner zu spielen ist immer wie die Katze im Sack zu kaufen. Leider kam hier eine Eröffnung aufs Brett, die Heiko nicht geläufig war und es kam zu einer sehr einseitigen Partie. Ein Brett weiter hatte es Philipp Kirchner mit dem altbekannten Gesicht Henning Geibel zu tun. Hier ereignete sich die wahrscheinlich einzige wirkliche Partie des Tages (zumindest in unserer Mannschaft), denn die beiden spielten ruhig und besonnen. Am 5. Brett spielte unser Jugendtalent Ruben Engels gegen Tuscan Beier. Hier war ich mir lange nicht sicher, wie dieses Spiel ausging. Ein Brett dahinter spielte unser 2. Jugendtalent Joseph Ho gegen Martin von Harder. Französisch kam aufs Brett und beide versiegelten schnell das Zentrum weshalb hier das erste Remis aufs Brett kam. Am vorletzten Brett spielte Jugendnachwuchstalent Benjamin Borukhson welcher noch recht frisch im Verein ist, aber schon seit einer ganzen Weile Schach spielt. Er hatte es gegen Paavo Kittler zu tun, der sich über die lange Bedenkzeit und einem strategischen Plan durchsetzen konnte, während Benny es vorzog sein gesamtes Arsenal auf einen Bauern zu konzentrieren. Ähnlich sah es beim letzten Brett aus an dem Jannick Zotchi gegen Till Fransson antrat. Jannik baute sich zwar solide auf, doch der Plan wie er dann weiter verfahren sollte, stand wahrscheinlich noch nicht wirklich fest.
In der Zwischenzeit hatte ich mit dem ebenfalls spielerlosen Brett 2 unserer Gegner eine kleine Langzeit-Partie gespielt, die sich ebenfalls ziemlich verrückt entwickelte.
Alles in allem war es ziemlich schnell 1,5 – 1 mit gemischten Gefühlen.

Und dann ging es Schlag auf Schlag. Benny übersah einen Spieß und verlor danach das Endspiel. Jannik stellte nach einer kleinen Kombination eine Qualität ein. Heiko hatte währenddessen wirklich keinen Spaß an seiner Partie. Trotz einer äußert vielversprechenden Verteidigung musste er bald das Handtuch werfen. Ruben hatte währenddessen die Königsstellung des Gegners komplett überrannt und die Dame konnte sich schön einnisten und mattsetzen. Das heißt es steht jetzt 2,5 – 3,5 mit mäßigen Aussichten. Bei Philipp war ich mir mehr oder weniger sicher, dass er das ganze sicher nach Hause fahren würde, aber das würde immer noch nicht reichen. Doch es kam anders. Wie so oft, wenn man es nicht erwartet. Als ich nach ein paar Minuten wieder ans Brett kam, stand Jannik plötzlich mit 2 Mehrfiguren da. Somit lag es nun an Philipp ob wir siegreich nach Hause fahren würden.
Es war eine Menge Arbeit, doch er schaffte es einen Turm zu erobern und damit nach etwas friemeln den Sieg zu beanspruchen. Unsere 2. Mannschaft musste leider eine Niederlage einstecken, als Anja ihre Stellung nicht mehr halten konnte. Alles in allem jedoch eine gute Vorstellung aller Oldesloer, wenn man bedenkt, dass das letzte Ligaspiel 1,5 Jahre zurückliegt.




Autor: Lennart Schneider

Förderer
MacJan
Schach-Links
Chessbase
Deutscher Schachbund
Deutsche Schulschachstiftung
DWZ-Berechnung (inoffiziell)
DWZ-Liste SV Bad Oldesloe
Ergebnisdienst der Ligen regional - Frauen
Ergebnisdienst der Ligen regional - Jugend
Ergebnisdienst der Ligen regional - Open
Ergebnisdienst der Ligen überregional
FIDE-Rating
Liga-Orakel
Schachbundesliga
Schachendspiele
Schachjugend Schleswig-Holstein
Schachturniere.com
Schach und Recht
Schachverband S-H
Andere

CMS & Webdesign Kiel
Oldesloer Spendenparlament
XiangQi
Kreissportverband Stormarn
Stadt Bad Oldesloe